· 

„Downaging“ die Babyboomer haben noch was vor

Wenn du mich fragst, wann ich denn in Rente gehe, dann antworte ich dir einfach mit „Nie“.

 

Denn mir macht meine Arbeit Spaß und ist ein fester Bestandteil meines Lebens. Das geht nicht jedem Menschen so.  Da hab ich Glück gehabt, bzw. ich habe mir den Job gesucht und kreiert, der zu mir passt. Andere sind froh, wenn sie die „Maloche“ hinter sich lassen können und in einen neuen Lebensabschnitt starten können.

 

Wie siehst du das?

 

 

Keine Angst, du kommst auch noch dran


Die  Zahl der Rentner, die in den nächsten 10 Jahren in den Ruhestand gehen, die ist enorm und wird eine große Lücke in den Arbeitsmarkt reisen. Manche werden sich freuen endlich das tun zu können was sie möchten.  Andere werden, wenn sie ihren „Unruhestand“ nicht vorgeplant haben, in ein emotionales Loch fallen. Denn Arbeit ist auch ein Teil der Identität und prägt unser Selbstbild.

 

Deshalb ist es wichtig sich schon frühzeitig Gedanken über die eigene Lebensgestaltung zu machen.

Neues auszuprobieren und nicht nur körperlich sondern auch geistig flexibel zu bleiben.

Wie alt fühlt du dich?


Die höchste Geburtenrate verzeichnete Deutschland im Jahr 1964 mit 1,357 Millionen Neugeborenen. Im Jahr 2017 lag die Geburtenrate bei 785000 Entbindungen.

 

Der demografische Wandel wird viele herausfordernde Veränderungen mit sich bringen.

Niemand erwähnt jedoch auch den positiven Aspekt des demografischen Wandels.

 

Menschen werden älter, agiler und fühlen sich jünger als sie sind.

 

tatsächliches Alter - 10 bis 15 Jahre = Subjektives Altern

 

 

Das subjektiv empfunden Alter, also das gefühlte Alter berechnet sich aus dem tatsächlichen Alter minus 10 bis 15 Jahre. Das nennt man Downaging. Und Hand auf Herz, fühlst du dich nicht auch viel jünger als du bist?

 

Weltweit steigt der Anteil der über 50jährigen rasant. Das hat Folgen für unsere Gesellschaft, denn noch nie waren Menschen im Alter so produktiv und agil wie heute. Wo man sich früher auf den Lebensabend gefreut hat, da starten viele 50-60jährige noch einmal durch. Sie erfinden sich neu, entwickeln sich beruflich weiter und gehen andere Wege.

 

 

Was man nicht unterschätzen sollte, das ist die Kaufkraft dieser Gruppe. So haben sich diese Gruppe,  Silver Society einen finanziellen Backround im Laufe ihres Lebens erschaffen, mit dem sie finanziell abgesichert sind und sich Vieles gönnen können. 

Generationen helfen sich gegenseitig


Im Gegensatz zu früheren Generationen haben die heutigen Rentner wenig Lust ihr Vermögen zu vererben, sondern setzen auf Unabhängigkeit und Konsum. Das ist natürlich für die Konsumwirtschaft ein Kundensegment, das ein Strahlen in die Augen treibt.

 

 

Vergessen, darf man aber nicht, dass auch heute Rentner ihre Familien und Nachkommen nicht nur finanziell sondern auch ganz praktisch unterstützen. In Zeiten der vollzeitarbeitenden Oma ist die Kinderbetreuung seltener geworden. Dennoch sind Oma und Opa immer noch eine Konstante im Leben vieler berufstätiger Paare. 

Was soll nur aus mir werden?


Alles was du willst. Auch beim älter werden, kommt es auf das selbstbestimmte Leben an. 

 

Wir haben unendliche Möglichkeiten unser Leben so zu gestalten, wie es zu uns passt. Wir müssen auch im Alter nicht alleine sein, wenn wir uns einlassen auf neue Formen, des Zusammenlebens, des Miteinanders und der Liebe.

 

Wichtig ist es eine genaue Vorstellung zu haben, wie man leben möchte und was man wirklich braucht um glücklich zu sein.

 

Und dann packen wir es an. Ich unterstütze Sie gerne bei der Entwicklung ihrer Visionen und der Umsetzung in die Tat. 

Denn es lohnt sich. <3

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coachingthemen


#persönliche Veränderungen

# berufliche Neuorientierung

#Selbstsicherheit gewinnen

# Verhaltensanalyse

#Stärken analysieren

#Kompetenzprofil erstellen

#Führungsprobleme

#Kommunikationsprobleme

# Bewerbungshilfe

#Vorbereitungs Bewerbungsgespräch

#Redeangst überwinden

#Selbstsicherheit gewinnen

#Existenzgründungsberatung