· 

Vom guten Rutsch ins neue zauberhafte Jahr

Mir ist ganz leicht ums Herz. Ein paar Tage Ruhe und ein wenig Zeit selbst mal auf sein Leben zu schauen, das tut auch mir  gut. Mitte  nächsten Jahres wird sich wieder viel ändern und ich bin gewappnet für neue Taten und habe eine genaue Vorstellung von dem was ich tun möchte. 

 

Bereits im Januar erwarten mich schöne Events und Treffen mit Menschen, die ich ganz bewusst in mein Leben gerufen habe. Auch im Jahr 2019 werde ich wieder Menschen in mein Leben einladen um mit mir ein Stück gemeinsam zu gehen und uns gegenseitig zu unterstützen. Das ist ein kleines Ziel für 2 019.

 



Rutschen aber wohin?


Der Begriff " ins neue Jahr rutschen" ist wohl schon im 1900 Jahrhundert entstanden und hat seinen Ursprung in dem Wort reisen.

Die Reise zwischen den Jahren gleicht einem Sprung in eine andere Zeit Dimension und man weiß nur wo man ankommt wenn man ein Reiseziel hat, eine gute Karte oder jemanden der die Gegend kennt.

Hast du dein Reiseziel schon festgelegt?

Hat dir mein Artikel gestern gefallen und hast du für dich eine Standortbestimmung durchgeführt? Vielleicht hast du bemerkt, dass es gar nicht so einfach ist wirklich hinzuschauen. Manchmal tut es weh, seine Probleme so geballt vor sich zu sehen. Manchmal erkennt man aber auch wie ein Problem in einem Bereich, sich auf das komplette Leben auswirkt und ganz einfach zu lösen wäre wenn man es mal richtig betrachtet. Deshalb ist Reflexion so wichtig. Aus der Vogelperspektive sind manche Themen gar nicht mehr so groß.


"Es gibt keinen frischen Start in neue Jahr mit alten Gewohnheiten."


Gute Vorsätze ja oder Nein?

Die Meinungen gehen auseinander ob man sich am Jahresende Ziele setzen soll oder nicht. Mach dir einen Plan und der liebe Gott lacht dir ins Gesicht. Ein Ziel ist jedoch eine bewusste Steuerung seines Leben und nicht eine Reaktion auf fremdbestimmte Aufgaben des Lebens. Das ist wieder etwas anderes.

 

 Ob man sich gute Vorsätze nehmen soll oder nicht ist eine persönliche Entscheidung. Für mich ist ein Vorsatz wortwörtlich das objektive Wissen um das was man tun möchte und auch der feste Wille es zu tun. Im Gegensatz zu Wünschen und Träumen handelt es sich hierbei um eine Visions- und Willensbildung die durch bewusste Planung und Verhaltensveränderung in die Tat umgesetzt wird. Und das nicht nur zu Silvester. Veränderung kann ständig stattfinden. Fixpunkte im Kalender sind aber gute Möglichkeiten um aus dem Alltag herauszutreten und ernsthaft über sich und sein Leben nachzudenken und selbst zu handeln.

 

Jeder Mensch hat so seine eigenen Methoden und bevorzugt andere Stile.  

 

Kleine Aufgabe gefällig?

 

Wenn du möchtest, dann nimm noch einmal den Bogen von gestern zur Hand. Nimm ein weiteres Blatt Papier und beginne mit der Überschrift Körper physisch.

 

Was möchtest du hier ändern? Was gefällt dir nicht? Schreib alles auf was dir einfällt. Einfach munter drauf los schreiben ohne darüber nachzudenken ob und wie es realisierbar ist. Vielleicht merkst du schon jetzt die zwei Herzen in deiner Brust und die kleinen Teufelchen in deinem Kopf werden aktiv und gehen schon auf Konfrontation mit deinem Willen.

 

Lass es geschehen und kümmere dich nicht drum. Schreiben bringt Klarheit und es ist oft schon eine gute Möglichkeit den Kopf klar zu bekommen. Schreibe deine Ziele auf und bearbeite so alle sechs Reagenzgläser deines Lebens. 

 

Mach deine Ziele und deinen Lebensplan sichtbar und dir selbst bewusst. So gehst du selbstbewusst ins neue Jahr 2019.

 

Fortsetzung folgt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coachingthemen


#persönliche Veränderungen

# berufliche Neuorientierung

#Selbstsicherheit gewinnen

# Verhaltensanalyse

#Stärken analysieren

#Kompetenzprofil erstellen

#Führungsprobleme

#Kommunikationsprobleme

# Bewerbungshilfe

#Vorbereitungs Bewerbungsgespräch

#Redeangst überwinden

#Selbstsicherheit gewinnen

#Existenzgründungsberatung