· 

Die Macht der Rituale

Die Macht der Rituale.

Wer sich schon einmal mit einer Busgesellschaft auf große Fahrt begeben hat, der wird spätestens bei dem Versuch sich beim Wiedereinstieg auf einen anderen Platz zu setzen, erkennen wo der Hammer hängt.

 

Ich habe das einmal gewagt und nie wieder. ;-) Es gibt Menschen die hassen Veränderungen. Sie sitzen immer am gleichen Tisch und nehmen immer den gleichen Weg zur Bahn.

 

 

Tagesroutine entwickeln

 

Sie verfolgen beim Frühstück schon Rituale und nehmen nie Kaffee sondern trinken immer Tee. Zur Orientierung in der Welt können Rituale sehr wertvoll sein und geben Stabilität. Sie schaffen Ordnung im Meer der Möglichkeiten.

Rituale sind ein Hinweis auf implizites Wissen. Das Wissen, das wir unbewusst anwenden, das uns in Fleisch und Blut übergegangen ist und dich handlungsfähig macht. Du musst gar nicht mehr darüber nachdenken, hast vielleicht auch keine Worte dafür und tust es doch. Denke einfach ans Autofahren. Du schaltest, bremst und gibst automatisch Gas ohne überhaupt zu überlegen, was du da tust. Fast automatisch.

 

 

 

Rituale geben Sicherheit

Rituale haben Macht, sie schaffen Wirklichkeiten im Kopf. Geburtstagsgrüße, Feiertage und rituelle Nettigkeiten wie der Blumenstrauß oder das Geschenk beim Besuch, sind Hinweise auf die Beziehung und die Wertschätzung des Gegenübers.

 

Wir unterscheiden Denkgewohnheiten, Gefühlsgewohnheiten und Verhaltensgewohnheiten. Wann und wo du deinen Kaffee am Nachmittag trinkst und wie du deinen Kleiderschrank aufräumst, das gehört zu den Verhaltensgewohnheiten.

Dein Termperament und deine Persönlichkeit prägen deine Gefühle und beschreiben wie du in bestimmten Situationen reagierst. Wenn dir dein Vordermann den Parkplatz raubt oder du an der Kasse endlos warten musst ärgerst du dich vielleicht oder nimmst die Situation gelassen hin.

Deine Denkgewohnheiten spiegeln deine Einstellungen und Werte wider und helfen dir zu entscheiden was richtig oder falsch ist akzeptable oder nicht zulässig.  

Eine persönliche Tagesroutine mit festen Abläufe zu entwickeln kann man im jedem Alter lernen. Gewohnheiten lassen sich immer ändern. Je älter man wird desto schwerer wirde es. In den ersten 10 Lebensjahren ist die beste Zeit Rituale zu schaffen. Feste Essenszeiten, Ruhezeiten und Konzentrationszeiten.

 

 

Schaffe dir deine Rituale und vereinfache dir dein Leben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Coachingthemen


#persönliche Veränderungen

# berufliche Neuorientierung

#Selbstsicherheit gewinnen

# Verhaltensanalyse

#Stärken analysieren

#Kompetenzprofil erstellen

#Führungsprobleme

#Kommunikationsprobleme

# Bewerbungshilfe

#Vorbereitungs Bewerbungsgespräch

#Redeangst überwinden

#Selbstsicherheit gewinnen

#Existenzgründungsberatung