Null Bock auf Chaka Chaka

Motivieren sie sich. Legen Sie sich schöne Musik auf . Setzen Sie Prioritäten und heulen Sie den Mond an.

 

So oder so ähnlich liest es sich oft, wenn Ratgeber etwas zum Thema Stress erzählen. Stress ist ja per se nichts Schlechtes

Ein gesundes Maß an Stress kann sehr belebend sein und  wie ein  Pfefferminz frischen Geschmack in den Alltag bringen.

 

Da nennt man dann Eustress. Ich habe jahrelang von diesem Stress gelebt und profitiert.  Wer aber 100 Baustellen  gleichzeitig bedienen muss, der kann nicht überall 100 % Leistung abliefern.  Je nach Typus ist das schon eine Stressfalle.

Dennoch, die Zeiten haben sich geändert und die Digitalisierung und Technologisierung fordern ihren Tribut. Immer schneller, immer weiter  und immer komplexer werden Lebensmodelle und Arbeitsmodelle.

 

Mehr als 60 % der Befragten einer Stressstudie fühlten sich dauerhaft unter Srrom.  Stressauslöser sind Job, Freizeit und nicht zuletzt die eigenen Ansprüche.


Die Brüder Stress


 Mehr als ein Viertel der befragten Hochschüler gibt an, dass sie schon Stress hatten, den sie mit üblichen Entspannungsstrategien nicht mehr bewältigen konnten, jeder Zweite von ihnen hat professionelle Hilfe in Anspruch genommen.

Eustresst und Diestress sind zwei seiten einer Meaille die beide negative Aspekte vereinen.

 

Eustress wird als positiver und Distress als negativer Stress bezeichnt. Nach einem Konzept von Hans Selye emfpinden wir alles was unseren Organismus positiv beeinflusst als Eustress .

 

Die Wahrnehmung steigert sich, die Atmung wird schneller und allem im allem fühlt man sich lebendiger. Der Körper läuft auf Hochtourenm und du empfindest einen Zustand der Glückseeligkeit. 

 

Daran beteiligt ist der Sympatikus. Wie der Parasympatikus, sein Gegenspieler, ist er ein Teil des vegetativen Nervensystems. 

Grafik: Quelle Wikipedia

1 Tod des Ehepartners 100
2 Scheidung 73
3 Trennung vom Ehepartner 65
4 Haftstrafe 63
5 Tod eines Familienangehörigen 63
6 Eigene Verletzung oder Krankheit 53
7 Heirat 50
8 Verlust des Arbeitsplatzes 47
9 Aussöhnung mit dem Ehepartner 45
10 Pensionierung 45
11 Änderung im Gesundheitszustand eines Familienangehörigen 44
12 Schwangerschaft 40
13 Sexuelle Schwierigkeiten 39
14 Familienzuwachs 39
15 Geschäftliche Veränderung 39
16 Erhebliche Einkommensveränderung 38
17 Tod eines nahen Freundes 37
18 Berufswechsel 36
19 Änderung in der Häufung der Auseinandersetzungen mit dem Ehepartner 35
20 Aufnahme eines Kredites über 10.000 $ 31


Das Nervensystem auf Hochtouren


Im Normalfall haben wir einen Stresspegel der sich immer wieder ausgleicht. Nach kleinen Hochs kommen immer wieder Phasen der Entspannung und der Ausgeglichenheit. 

 

Fahre ich jedoch immer auf sehr hohem Niveau und  der Stress wird gepaart mit Ängsten und unangenehmen und tiefgreifenden Emotionen, dann komme ich leicht in einen  Grad der krank macht und letztendlich zu einem Burnout führen kann. 

 

Heute zu beobachten in Unternehmen, die ihre Mitarbeiter eher fordern als fördern. Ständige Ereichbarkeit, Überstunden und mangelnde Anerkennung der Leistungen in Form von Geld und Wertschätzung. lassen schnell  die Grenze des Erträglichen erreichen und äußern sich in körperlichen und seelischen Beschwerden und Krankheitsbildern.

 


Boreout der Gegenspieler vom Burnout


Wer denkt, nur Überforderung bringt Stress der irrt gewaltig. Auch eine permanente Unterforderung birgt die Gefahr zu Stress auszuarten.

 

Unliebsame Mitarbeiter kann man mit Unterforderung schnell ins Aus zwingen. Sie bekommen ein  Büro abseits vom Geschehen und werden mit Aufgaben betraut, die unter ihrem Niveau liegen, sie geistig nicht fordern und keine Entwicklungsperspektive bieten.

 

Bereits nach kurzer Zeit frisst die Aufgabe an der Seele. Unzufriedenheit stellt sich ein die ihre Auswirkungen nicht an der Bürotür abgibt sondern mit ins Familienleben in den Freundeskreis und die innere Mitte mitreist. Von eigenen Erfolgen im Job keine Spur.  Was willst du  zu Hause und im Kollegenkreis schon erzählen? Isolation und Frust sind die Folgen

 

 


"Always on" - Der Fluch der ständigen Erreichbarkeit


Was man sonst immer nur in billigen Fernsehkrimis sieht ist mittlerweile Realtität geworden. Ständig erreichbar und einsatzbereit zu sein. Da wird selbst der schönste Feiertag von Businessanforderungen gesprengt. Denn irgenwo auf der Welt ist immer Arbeitstag.

 

Wo im Altern von 30 Jahren der Stress zwischen Kind, Küche und Karriere mürbe macht, da zeigt sich bei den über 50jährigen die Angst nicht mehr mithalten zu können. Und wenn man hinschaut ist es auch brutal. Junge gut ausgebildete und dynamische Menschen drängen in Positionen und fordern ihren Platz.

Die Digitalisierung erfordert immer wieder neu zu lernen und kennt keine Gnade und das in immer schnellerem Tempo.

 


Auf die Balance kommt es an


Die meisten Deutschen begegnen dem Stress mit der Devise "Augen zu und Durch.".  Wobei Frauen hier noch durchhaltefähiger und leidensfähiger sind als Männer.

 

Manchmal frage ich mich , warum Menschen so lange in unglücklichen Situationen verharren?  Situation die ihnen nicht gut tun. Die  sie emotional und körperlich so fordern, dass  sie unglücklich und krank werden.

 

Die inneren Antreiber, Glaubenssätze, Werte  und  die Angst vor dem Gesichtsverlust, lassen  viele bis an den Rand ihrer Identität trifften. Finanzielle Aspekt und die Angst vor dem Versagen belasten schwer.  Jeder hat sein eigenes Päckchen und Ratschläge sind fehl am Platz.

 

Familie und Freunde sind eine wichtige Ressource um mit dem Stress umzugehen.

Männer suchen oft ihre Heil im Alkohol. Nur die Hälfte setzt auf Sport um dem Stress zu entgehen.

 

Manchmal sind es aber auch tiefgehendere Stressoren, die nicht so einfach durch Entspannung verscheucht werden können.

 

Nichts mit "Motivier dich. Leg dir schöne Musik auf . Setz dir Prioritäten oder heul  den Mond an, sondern 

 geh den Dingen auf den Grund und ändere etwas. Du hast immer die Wahl.

 

Liebe es, lass es oder verändere es.

 

Möchtest du eine kleine Bestandsaufnahme machen. Dann bestelle dir gleich deine kostenlose Übung oder ruf mich an und wir vereinbaren ein kostenloses Kennenlerngespräch.


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0