inneren Konflikten  einen raum bieten


Ein Problem kommt oft über Nacht. Ein innerer Konflikt schwelt meist schon länger und zeigt sich in bestimmten Situationen unterschiedlich stark. Konflikte  können von innen und von außen kommen. Oft sind wir so geschockt und  gefangen in der momentanen Situation, dass wir den Kopf nicht freihaben gezielt und strategisch zu handeln. Unsere Emotionen schwappen über und  nehmen zuviel Raum ein um noch klar zu sehen. Manche inneren Konflikte zeigen sich nach außen in psychosomatischen Beschwerden wie Nackenverspannungen, Tinnitus und manchmal auch in Panikattacken, was dann in die Hände eines Arztes gehört.

 

Das Ziel im Coaching kann es sein, den inneren Konflikten auf den Grund zu gehen und sich näher mit der Problematik und dem inneren Konflikt zu befassen um einen Bezug herzustellen. 

 

Introvisionscoaching ist hier eine gute Methode dem Konflikt Aufmerksamkeit zu schenken.  Mehr zum Introvisionscoaching. 
https://www.introvision.uni-hamburg.de/forschung/wirksamkeit/gesundheit.html

 


Eine Übung für jeden Tag


Suchen Sie sich einen ruhigen Platz. Machen Sie es sich bequem. Auf dem Boden auf einer Matte, auf dem Sofa oder in einem Sessel, so wie es Ihnen am angenehmsten Ist. Machen Sie diese Übung täglich und lassen Sie sich Zeit. 

 

Eine sehr gute Übung für die eigene Psychohygiene.